Sprache:

Über uns


1. Gründung der Ersten Privaten Polnischen Schule in Wien
Die polnische Schule ist durch eine Initiative der Eltern im Oktober 2011 entstanden. Im Februar 2012 wurde der Polnische Bildungs- und Kulturverein in Österreich gegründet, der im April desselben Jahres die Verwaltung der Schule übernahm.
Beim ersten offiziellen Treffen des Vereins wurde beschlossen, der Schule den Namen der „Ersten Privaten Polnischen Schule in Wien“ zu geben. Zum Direktor der Schule wurde Mag. Arkadiusz Rusowicz gewählt – ein Polnischlehrer, Kindergartenerzieher und Mitgründer der Schule. Die Zahl der Schüler steigt von Jahr zu Jahr; momentan wird unsere Schule von über 150 Kindern besucht.


2. Die Schule hält Kindergarten- und Schulunterricht
Der Kindergarten hat freitags am Nachmittag und samstags bis 14 Uhr offen. Der Unterricht findet in Räumen der Pfarre bei der Blut-Christi-Kirche. Den Kindern wurden zwei geräumige Säle zur Verfügung gestellt. Der „kleine” Saal – ausgestattet mit Tischen, Stühlen, Lernhilfen, Spielzeug und Kinderbüchern und der „große“ Saal – der vor allem für Rhythmik und zum Tanzen verwendet wird.
Die Kindergartengruppen bestehen aus maximal 15 Kindern. Diese werden von zwei Kindergärtnerinnen beaufsichtigt, die auf sie aufpassen und unterrichten.
Der Schulunterricht wird von qualifizierten PädagogInnen gehalten. Im Rahmen der wöchentlichen Treffen bieten wir drei Stunden Polnischunterricht und eine halbe Stunde Rhythmik an, in älteren Klassen zusätzlich eine Stunde Geschichte.


3. Der Hauptsitz und weitere Standorte
Der Hauptsitz der Ersten Privaten Polnischen Schule befindet sich in der Volksschule bei der Schillgasse 31, im 21. Bezirk. Hier wird auch der größte Teil unserer Schüler unterrichtet. Der Unterricht findet freitags am Nachmittag (ab 16:30) und samstags am Vormittag (bis 14:00) statt. Die Volkschule vermietet vier Schulräume im zweiten Stock an uns und einen Turnsaal im Erdgeschoss. Bei der Schule gibt es ein bewaldetes Gelände, das unsere Schüler im Rahmen des Unterrichts nützen können.
Im Rahmen des Projekts „Die fliegende Schule“ bieten wir Polnischunterricht auch in anderen Standpunkten in Wien an.
a) im Saal Emaus, bei der polnischen Kirche am Rennweg, im 3. Bezirk. Der Unterricht findet hier immer samstags am Vormittag statt (8:30-11:00). Die Kinder werden nur in Polnisch unterrichtet (3 Schulstunden). Am Rennweg findet Rhytmik nicht statt.
b) im Schulgebäude des Bildungszentrums Mater Salvatoris, bei der Kenyongasse 4 (7.Bezirk, 5 Minuten Gehweg vom Westbahnhof). 3-stündiger Polnischunerricht, keine Rhytmik.
c) im Pfarrgebäude im 14. Bezirk
d) wir sind bereit auch weitere Punkte im 10. Und 22. Bezirk zu eröffnen. Wir bitten um Informationen, ob dafür Bedarf besteht.
In unserer Schule legen wir hohen Wert auf eine freundliche Atmosphäre. Die Lehrerinnen versuchen den Unterricht so zu gestalten, dass sich Ihre Kinder bei uns wohlfühlen, ihr Polnisch (die Sprache, Schrift und das Lesen) verbessern und die polnischen Bräuche und Kultur pflegen. Die Kinder verbessert ihre Sprachfertigkeiten im konventionellen Unterricht (Arbeit mit Schulbüchern), sowie durch verschiedene Lernspiele.
Unser Ziel ist es, dass das Gelernte dauerhaft im Gedächtnis des jungen Menschen bleibt und sichtbare Resultate in seiner Zukunft bringt.